Anmelden
Ich möchte für die nächsten 30 Tagen angemeldet bleiben
Deutsch
Several pages in the usergroup are available in English. Click on english to visit these pages.

Blogs

02.10.2007
Erfahrungsbericht mit dateibasierenden Datenbanken (Michael Schwall)
ein kleiner Bericht über die Erlebnisse der letzten Wochen zum o.g. Thema ....
Bis Juli diesen Jahres lief mein Server ohne Probleme und superschnell. Dann setzte ich, vor allem im Hinblick auf die Thematik Datensicherung, ein erstes Portal auf Dateibasis auf. D.h. die DB habe ich nicht mehr "klassisch" im SQL Server erstellt, sondern ich habe die Variante über das Verzeichnis App_data genutzt. Wenn benötigt, wird die DB dann temporär in den SQL Server eingebunden.

Das neue Portal war dann zwar etwas träger, aber ich habe das erst mal auf andere Aspekte geschoben. Ich habe dann sogar im Laufe der Zeit andere Portale nachgezogen .... und je mehr es wurden, umso grösser wurden die Probleme. Mein Server zerbröselte im wahrsten Sinne des Wortes unter meinen Händen. Ich habe ich sogar zwischenzeitlich komplett neu aufgesetzt ... leider ohne Verbesserung.

Die IIS Worker liefen teilweise 2-3 minuten auf 100% CPU-Nutzung, der SQL Server lief von einem Timeout in das andere. Es kam selbst zu so kuriosem Verhalten, dass bei einer Umschaltung des Frameworks im IIS, die Website komplett aus dem Verzeichnisbaum verschwand und nochmals angelegt werden musste. Netter Nebeneffekt war dass hiernach der IIS komplett hing. Weder ein iisrest /restart noch sonstige Eingriffe konnten Ihn wieder zum Leben erwecken. Ich habe den Server in den letzten Wochen sooft neu gestartet wie in den letzten Jahren nicht......

Heute habe ich mich dann entschieden, wieder alle DB´s direkt in den SQL Server zu hängen ... und siehe da ... alles ist wieder superschnell, alle aufgetretenen Fehler, vor allem in der Kommunikation zwischen ASP.net und dem SQL Server sind weg.

Nach vielen Gesprächen mit anderen DNN Nutzern habe ich im Nachhinein gehört, dass es wohl häufiger Probleme mit dieser Variante gibt. Auch wenn das temporäre Einbinden der DB Vorteile bietet, so kann ich aus den Erfahrungen der letzten Wochen nur dringend davon abraten. Da passieren Dinge die man kaum nachvollziehen kann.

Ich denke es reicht wenn einer von uns da reinläuft .....

Kommentare: 4

Matthias Schlomann meint

Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass unter SQL 2005 Datenbanken, es schnell zu einer 100% Auslastung der CPU kommt. Meiner Erfahrung nach liegt es an nicht sauber hinterlegten SqlDataProvidern. Der SQL Server 2005 nimmt es anscheinend übel, wenn die {databaseOwner} nicht hinterlegt sind und/order die objectQualifier fehlen.

Ich habe dahingehend mir vor einiger Zeit die mühe gemacht alle Prozeduchen und Sichten ect. manuell zu überprüfen, und habe meine Datenbank auf den standrad Besitzer gewechselt.

Seit dem scheint die Datenbank stbieler zu laufen.
# 08.10.2007 00:07

Benjamin Hermann meint

Also ich habe andere Erfahrungen gemacht. Für kleinere DNN Installationen (Websites) kann ich bisher nicht von Problemen mit SQL Express bzw. dem beschriebenen Vorgehen berichten. Eine Sache darf man nicht vergessen: Nutz man den SQL Server "direkt", dann hat man eben nur einen Prozess der auf die Ressourcen des Servers zugreift. Nutzt man aber die User Instances (meist SQL Express [App_Data]) dann wird pro DNN Installation ein Prozess gestartet. Sprich Man hat dann pro DNN einen App-Pool und einen SQL-Server laufen. Das ist zwar schön getrennt ... geht aber gewaltig auf die Performance. Wenn man mehrere DNNs betreibt, dann sollte dieses Vorgehen nicht gewählt werden. Kein Mensch betreibt mehrere SQL-Server auf einem Server. So gesehen ist das nicht erstaunlich. Die User Instances sind im Zusammenhang mit DNN eine nette Sache für eine schnelle, meist einfache, Installation. Aber eben nicht für das parallele Betreiben mehrerer Installationen neben einander.
# 09.10.2007 10:54

Matthias Schlomann meint

Unter Plesk für Windows benötigten zugriffe auf Dateibassierten Datenbanken spezielle Berechtigungskonfigurationen, die von Swsoft und auch von mir als erhötes Scherheitsrisiko eingestuft werden.

Diese einstellungen müssen unter dem Menüpunkt Setup unter Plesk für die Domain gemacht werden.
# 29.01.2008 20:43

Ronny Jurack meint

Ich habe auf meinem Server 6 Portale, welche alle mit dateibasierenden Datenbanken arbeiten. Die Installation und das Backup sind so reletiv einfach und laufen sehr problemlos. Da es auf die Seiten nicht übermäßig viele Zugriffen gibt, habe ich bisher keine Probleme.
# 12.03.2008 00:39